Präsentation
Präsentation

Laufbänder

Unsere Linie von Laufbändern ist zum Einsatz in Gesundheitseinrichtungen und Physiotherapie-Abteilungen konzipiert worden. Netzversorgung. Die Laufbänder verfügen über eine Konsole zur Einstellung der Geschwindigkeit, Steigung und zur Anzeige der Herzfrequenz, Übungsdauer und gelaufenen Distanz. Die manuelle Funktion soll hervorgehoben werden: Diese erlaubt dem Therapisten, die oben genannten Parameter frei festzulegen und dadurch die Übung zu personalisieren.   

CARDIO / FETTVERBRENNUNG
Alle Patientenangaben sind zuvor einzustellen. Anschliessend muss man den Übungstyp aufgrund von folgenden Parametern, bzw. Zeit, Distanz oder Kalorien festlegen. Einmal die Anwenderdaten und Hauptparameter des Trainings eingestellt worden sind, kann man die Aufwärm- und Abwärmzeit festlegen. 

(Screenshots 2 und 3)

 

NEIGUNG
Die Neigung kann innerhalb eines Bereichs von ±1% oder ±0,5% erhöht oder verringert werden. Die maximale positive Neigung beträgt +22% für die Linie RehaRunner01 und +30% für die Linie RehaRunner02. Eine negative Neigung ist für die Linie RehaRunner01 möglich, aber diese Funktion soll bei der Bestellung der Vorrichtung angefordert werden. In diesem Fall sind eine negative Neigung bis –3% und eine positive Neigung bis +19% möglich.

 

MÖGLICHE TESTS
Es gibt 10 voreingestellte Testtypen, welche speziell zur Messung von verschiedenen Belastungstests entsprechend dem angestrebten Ziel gedacht sind. Ein Beispiel dafür ist der CHR Test (Constant Heart Rate) sowie der CWL Test (Constant Work Level): Sie erlauben Ihnen, eine Übung bei konstanter Herzfrequenz durchzuführen. Ein weiterer Test, der RUNNER genannt ist, erlaubt Ihnen, eine Übung mit zunehmender Belastung durchzuführen, wobei die Vorrichtung die Geschwindigkeit in 1 km/h pro Minute steigert. Der COOPER Test erlaubt Ihnen, die maximale in 12 Minuten gelaufene Distanz zu berechnen. Außerdem kann der Therapist die Testbedingungen manuell einstellen. Es gibt 8 zusätzliche Testbedingungen; der Vorgang erfolgt auf die gleiche Weise wie bei der Registrierung eines freien Profils.

(Screenshot 4)

PROFILARTEN
10 Basisprofile sind direkt über das Hauptmenü erreichbar. Außerdem kann man einige Übungen kundenspezifisch für Gruppen oder Einzelpatienten manuell einstellen und speichern: 100 freie Profilarten stehen zur Verfügung. Die gespeicherten Profile können mit den Vorwärts- und Rückwärtspfeilen am Touchscreeen-Display aufgerufen und ausgewählt werden. 

(Screenshot 5)

RÜCKWÄRTSLAUFEN

Die neueste Generation von Laufbändern sieht beide Laufrichtungen vor, nämlich die Vorwärts- sowie die Rückwärtsrichtung, welche beim Stillstehen durch das Drücken der entprechenden Taste "Vorwärtslaufen" oder "Rückwärtslaufen" zu wählen sind. Die maximale Rückwärtsgeschwindigkeit wurde auf 5 Km/h begrenzt. Eine niedrigere Geschwindigkeit kann auch eingestellt werden. Das Rückwärtslaufen kann auch deaktiviert werden.

(Screenshot 6)

GRAPHISCHE DARSTELLUNG BEIM TRAINING
Alle Parameter werden mithilfe einer graphischen Darstellung beim Training angezeigt. Insbesondere werden die Geschwindigkeit und die Neigung (Säulen in Grün und Orange) und den Herzschlag (Zickzacklinie in Rot) angezeigt. Zwei weitere gepunkteten Linien zeigen den aufgrund der individuellen Angaben des Patienten eingestellten Minimal- und Maximalpuls.

(Screenshot 7)

SONDERFUNTKIONEN
Es gibt Ikonen, welche bei der Durchführung Ihrer Übung immer zu finden sind. Sie werden oben rechts im Bildschirm angezeigt und bieten einige Sonderfunktionen, wie z.B. das Sperren der Trainingseinstellungen in manueller Version oder mit einem bestimmten Profil oder Testbedingung. Unter den Sonderfunktionen gibt es auch das Aufrufen der vor dem Training eingegebenen Patientenangaben sowie die TV-Funktion, um multimediale Programme über Internet anzusehen und Videos vom USB-Stick zu spielen, und zuletzt die Radiofunktion, um Programme zu hören oder Musik vom USB-Stick zu spielen. 

(Screenshot 8)

Die Software ist mehrsprachig und die Messeinheit für die gelaufene Distanz kann in Meilen oder Kilometer eingestellt werden.

Die Fernbedienung aus dem PC oder ECG erfolgt über ein Kabel RS 232, welches mitgeliefert wird. Auf Anfrage kann eine PC-Software zur Kontrolle des Laufens geliefert werden. 

 

Unterlagen
Unterlagen

Kapitel - 10 TREADMILLS

International Edition, printed in October 2016; Pages 343 - 356; English.
DOWNLOADEN
PDF 1.12 MB

Möchten Sie mehr darüber wissen?

Made in Web Industry
arrow
Diese Website oder die darin verwendeten Tools von Drittanbietern verwenden Cookies, die für das ordnungsgemäße Funktionieren der Website und für die in den Cookie-Richtlinien beschriebenen Zwecke nützlich sind. Wenn Sie mehr erfahren oder alle oder einige Cookies ablehnen möchten, lesen Sie den Abschnitt cookie policy
Sie erlauben die Verwendung von Cookies indem Sie dieses Banner schließen, auf dieser Seite blättern, auf einen Link klicken oder auf andere Weise fortfahren Accept